Instrument/Fach: Gitarre Jazz
Fachbereich: Jazz, Rock, Pop
Studienvorbereitende Ausbildung (SVA)


Was kann man mit sechs Saiten und der richtigen Stimmung alles machen! Gitarren sind kleine Orchester, die überall zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen können. Sie lassen sich als Solo- und Begleit-, als Akkord-, Melodie- und sogar als Rhythmusinstrument verwenden. Kaum ein Instrument weist eine größere Klangvielfalt auf - auch Synthesizer können Gitarrenklänge nicht ersetzen. Die Gitarrensprache ist universell und international.

Der Musikschulunterricht im Bereich Jazz-, Elektro-, Westerngitarre und Songbegleitung beschäftigt sich mit den aktuellen Stilrichtungen und Spielweisen aus Jazz, Jazzrock, Funk, Soul, Latin, Bossa Nova, Rock, Blues, Folk und Liedbegleitung. Das Spielen nach Noten wird unterschiedlich gefördert, im Jazz sehr viel ausführlicher als z.B. in der Rockmusik, die Liedbegleitung kommt fast ohne Notenschrift aus. Ein Schwerpunkt liegt auf dem kreativen Umgang mit dem Material, ein anderer auf der Improvisation. Dazu wird Rhythmik, Theorie und Gehürbildung vermittelt, meist im Zusammenhang mit dem jeweiligen Stück und im Schwierigkeitsgrad den praktischen Erfordernissen angepaßt. Geübt wird häufig mit Hilfe sogenannter "Playbacks" vom Band oder Computer/Synthesizer . Letzteres bietet interessante Möglichkeiten: Variation des Tempos ohne Tonhöhenänderung, Tonartenwechsel, schwierige Stellen sind endlos wiederholbar, etc.. Außerdem benutzen wir den Computer, um mit den Schülern Stücke abzuhören und zu transkribieren, eigene Stücke zu arrangieren und zu komponieren. Zum Üben bekommt der Schüler eine Bandaufnahme oder eine MP3-Datei mit nach Hause. Von Zeit zu Zeit führen wir Blockseminare durch, in denen das Spielen mit Bands im Übungsraum, im Studio und auf der Bühne bis hin zum Auftritt geübt wird. Außerdem bieten wir bei Bedarf Supervision für bestehende Schülerbands an.

Unterrichtsarten:
Einzelunterricht    Gruppenunterricht

Fachlehrer:
Volkmar Abramowski
Andre Bayer
Bernd Beusmann
Sebastian Böhlen
Alberto Cavenati
Dino Dornis
Jörg Schippa