Der Freundeskreis der Musikschule Paul Hindemith Neukölln

Der Freundeskreis der Musikschule Paul Hindemith Neukölln e.V. hilft der Musikschule und ihren Schülern:
- bei der Beschaffung von Instrumenten und Geräten
- bei Reisen von Ensembles, Chören und Orchestern
- durch Stipendien für Schülerinnen und Schüler
- durch Öffentlichkeitsarbeit.

Der Freundeskreis der Musikschule Neukölln (Eltern, Lehrer, Ehemalige Freunde sind dabei) hilft mit seiner Arbeit der Musikschule, auch in Zeiten knapper Kassen ihren wichtigen Auftrag für das Gemeinwohl der Bürger zu erfüllen.
Er unterstützt damit auch die Bemühungen des Bezirkes, dieser öffentlichen Aufgabe so ungeschmälert wie möglich nachzukommen.
Werden deshalb auch Sie Mitglied im Freundeskreis der Musikschule!

Der Beitrag beträgt nur EURO 13,00 im Jahr.

Hochwillkommen sind auch Spenden. Da der Verein anerkannt gemeinnützig ist, sind die Spenden steuerlich voll abzugsfähig!
Konto:
Postbank Berlin, IBAN: DE8910010010198307108
BIC: PBNKDEFFXXX

Mitglied werden

Geben Sie hier Ihre Adressdaten ein, wenn Sie Mitglied werden möchten. Wir antworten mit einem Aufnahmeschreiben und einem Überweisungsformular. Erst wenn Sie überwiesen haben, sind Sie Mitglied

  Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
* Vorname:   *  Nachname:
* Strasse u. Hausnummer:
* Postleitzahl:    * Ort:
Email:
 

Kontakt

Anna Bräuer
Peter-Anders-Str. 5, 12057 Berlin
Tel.: 685 25 37

Email: freundeskreis@musikschule-paul-hindemith.de

Weitere Informationen Um der Musik willen

Der Freundeskreis unterstützt seit über fünfzig Jahren die Musikschule und ihre Schüler. Wir schätzen die Musikschule als Ort, in dem Kinder und Jugendliche lernen ,ihre persönlichen Fähigkeiten zu entwickeln. Sie lernen, sich ein Instrument anzueignen und dabei mit zunehmender Fertigkeit auch ihr Ausdrucksvermögen zu steigern. Sie lernen, sich Dingen nicht nur mit dem Denken, sondern auch mit dem Fühlen zu nähern. Sie lernen, in der Gruppe zu spielen, in der jede(r)eine spezielle Aufgabe hat, und alle zusammen ein gemeinsames Ziel. Sie lernen zuzuhören und sich auf andere einzustellen. Sie lernen, dass sie mit ihrem Engagement anderen Freude bereiten können.

Wenn sie dies alles nur um der Musik willen tun, ist es immer den Aufwand wert. Wenn wir uns darüber hinaus vergegenwärtigen, welche Fähigkeiten wir in unserer Gesellschaft künftig benötigen, um die anstehenden Aufgaben zu lösen, so ist der Umgang mit Musik in jedem Fall eine Gewinn für die Zukunft.

Wir werden Dinge nicht nur in einzelnen Aspekten, sondern auch in ihrer Gesamtheit betrachten müssen. Wir müssen nicht nur Wirkungen, sondern auch Nebenwirkungen betrachten. Hierfür brauchen wir nicht nur den Kopf, sondern alle unsere Sinne. Auch wer irgendwann aufhört, weiter ein Instrument zu erlernen, hat ein Stück dieser Fähigkeiten nebenbei erworben .Die Unterstützung dieses Bildungsprozesses betrachten wir als Aufgabe von uns allen.

Dies heißt, wir wollen die Gesellschaft als Ganzes in die Pflicht nehmen, über die Bereitstellung von Steuergeldern Musikschule zu unterstützen, die Eltern in die Pflicht nehmen ,ihren Kindern das Angebot zu machen, ein Instrument zu lernen, den Kindern gegenüber den Wert dieser Ausbildung deutlich machen, und schließlich selbst einen Beitrag dazu leisten, dass dies alles möglich ist.

Wir begnügen uns nicht damit, vom Bezirk zu verlangen, dass der die Musikschule so einrichtet, dass die Schüler optimal und preiswert lernen können. Wir wollen deutlich machen, dass diese Musikschule mitten in dieser Gesellschaft ist, von ihr gewollt und unterstützt ist. Es reicht nicht, die Kinder an der Musikschulpforte abzugeben und zu sagen, nun macht was daraus. Mehr noch als andere Angebote ist die Musikschule darauf angewiesen, dass die Kinder spüren ,ihre Aktivität wird gewollt und gefördert. Daher unterstützen wir die Musikschule finanziell, organisatorisch und publizistisch. Natürlich ist es in Zeiten knappen öffentlichen Kassen eine Gratwanderung, Leistungen zu erbringen, die früher in größerem Umfang als heute von den Bezirken geleistet worden sind. Wir unterschätzen dabei nicht die grundsätzliche Bereitschaft des Bezirks Neukölln, die Musikschule zu unterstützen. Wir sind aber überzeugt, dass an der Musikschule interessierte Bürger sich auch ein Stück weit engagieren müssen durch Besuch von Veranstaltungen, durch Spenden, durch die Mitgliedschaft in einem Verein, der die Musikschule unterstützt. Damit sind dann Dinge möglich, die sonst nicht so einfach zu erreichen wären.

In den letzten Jahren hat der Freundeskreis Zuschüsse zu Unterrichtsentgelten für begabte, aber finanziell schwach gestellte Schüler gegeben, Zuschüsse zu Übungsfahrten von Ensembles gewährt, eine Reihe von Instrumenten beschafft und Ausstattungsgegenstände z.B. für Musicalaufführungen finanziert.

Unser wichtigstes Engagement ist die finanzielle Ausstattung des Ensemble- Wettbewerbs an der Musikschule, den wir gemeinsam mit der Musikschule durchführen. Gestartet als Kammermusik- Wettbewerb, haben wir bald die Begrenzung auf Klassik aufgehoben, um mehr Schülern die Teilnahme zu ermöglichen. Auch wenn noch nicht alle Blütenträume über den Umfang der Beteiligung erfüllt sind, so wird der Wettbewerb doch immer mehr angenommen. In jedem Jahr versuchen wir Anregungen, was wir verbessern können aufzugreifen, so dass der Wettbewerb immer lebendiger wird. Auf diesem Weg werden wir zusammen mit der Musik- schule weitergehen. Die finanziellen Mittel erhalten wir aus den (mit 13 Euro sehr geringen)Mitgliedsbeiträgen und aus Spenden z.B. bei Konzertveranstaltungen. Manchmal werden wir auch in Testamenten bedacht von Menschen, die der Musikschule verbunden sind, sie auch aus ihrem Nachlass unterstützen wollen, und uns das Vertrauen entgegenbringen, das wir diesen Nachlass in ihrem Sinne verwenden.

Wir wünschen uns, dass weitere Menschen durch Mitgliedschaft oder Spenden unser gemeinsames Anliegen „aktive Musikgestaltung “ unterstützen. Der Freundeskreis ist ein eingetragener Verein und gemeinnützig; die Spenden sind abzugsfähig. Wir wünschen der Musikschule und ihren Schülern weiterhin den politischen Rückhalt, die finanzielle Ausstattung und das Engagement der vielen Lehrer, die zusammen guten Unterricht ausmachen, und die Resonanz in den Konzerten, die die Neuköllner erfreuen und die Musiker in ihrem Wirken bestärkt.

Wolfgang Pussak
Satzung PDF-Dokument PDF-Dokument 11,9 KB