Thomas Hennig
 Lehrer
 



Thomas Hennig,
studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hannover.
Nach dem Diplom, begann er ein Studium der Musikwissenschaft und Philosophie in Osnabrück.
1990 besucht Thomas Hennig Meisterkurse und Studium für Dirigieren bei Prof. Österreicher in Wien und Prof. Schieri in München, 1991 bei Prof. Huegler in Biel/ Schweiz. Im selben Jahr leitet er als Gast die Kammerphilharmonie Budweis. Von 1992 bis 1998 war er im festen Engagement Chordirektor und Kapellmeister am Brandenburger Theater, leitet zudem von 1994 bis 2004 den Kammerchor Brandenburg, erhält 1997 ein Stipendium der Franz- Grote-Stiftung München und anläßlich des 1050jährigen Jubiläums der Havelstadt den Auftrag vom Brandenburger Theater, die Oper „Das Welttheater“ zu komponieren. 1998 wird ihm der Förderpreis Musik vom Land Brandenburg – Stipendium „Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf“ zuteil. 1998 erhält er den Auftrag für ein Trompetenkonzert, das 1999 von den Berliner Symphonikern und Reinhold Friedrich im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt uraufgeführt wird und den Paul- Woitschach- Kompositionspreis erhält.
2001 führen ihn Konzertreisen und Kompositionsaufträge in verschiedene Städte Brasiliens, daneben wird ein Kompositionsauftrag der Towson- University Baltimore/ USA für ein Klavierkonzert vergeben, das im Mai 2002 in Baltimore uraufgeführt wird. Im gleichen Jahr wird zum 11.09. in der Berliner St.Hedwig Kathedrale das ‚Requiem für alle Opfer von Krieg und Gewalt‘ unter der Schirmherrschaft von Dr. Knoblich und Herrn Momper uraufgeführt.
Seit 2001 übernahm Thomas Hennig verschiedene Dirigate in Produktionen der Oper an der Leine, Hannover, er leitet 2003 die deutschsprachige Erstaufführung der Oper ‚Mr. Emmet takes a walk’ von Peter Maxwell Davies und war von 2003 bis 2009 Chefdirigent und künstlerischer Leiter des tonkunst ensembles hannover. Im Dezember 2003 leitete er die ‚Entführung aus dem Serail’- eine Oper für Kinder am Theater am Kurfürstendamm in Berlin. Von 2004 bis 2005 war Thomas Hennig Dirigent an der Staatsoper Antalya/ Türkei. Seit 2005 hat Hennig einen Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin.
2007 führt ihn eine Konzertreise nach Nigeria. Von 2008 – 2010 hat Hennig einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und leitete den Hochschulchor. Seit 2008 ist Thomas Hennig künstlerischer Leiter und Dirigent des Berliner Oratorienchores, seit 2010 in derselben Position Leiter der Singakademie Potsdam. 2011 Kompositionsauftrag zum Jubiläum 100 Jahre Frits – Haber- Institut Berlin. Seit 2012 Chefdirigent der Neuen Preußischen Philharmonie. Seit 2013 ist er zudem Vizepräsident im Chorverband Berlin. 2014 dirigiert er zum Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges unter Schirmherrschaft des Außenministers Frank Walter Steinmeier das Berliner Gedenkkonzert – War Requiem von Benjamin Britten im Berliner Dom. 2015 erhält er einen Kompositionsauftrag von der Max- Planck-Gesellschaft zur Gedenkveranstaltung 100 Jahre Giftgaskrieg.

Homepage:www.thomas-hennig.com
Fach: Dirigieren
Fachbereich: Studienvorbereitende Ausbildung (SVA)    
Kurs(e):Concentus Neukölln
       Vormerkung zum Unterricht bei Thomas Hennig >>